1 PERL Einleitung|Artikel|Projekt OsUp

PERL Einleitung


Um eigene Perl-Scripts auszuführen bzw. zu testen, müssen Sie den Perl-Interpreter installiert haben. Um Perl als Sprache für CGI-Scripts einzusetzen, muss außerdem ein Web-Server installiert sein.


Was ist PERL?

Perl steht für Pratical Extraction and Report Language. Die Sprache stammt aus der Unix-Welt und wurde 1987 in der ersten Version veröffentlicht.

Perl ist das Werk einer Einzelperson: der Erfinder, Larry Wall, hat auch heute noch die Oberhand über die Fortentwicklung der Syntax. Er gilt deshalb als Kultfigur.

Entsprechend der Unix-Philosophie ist Perl eine offene Sprache. Ihr Umfang und ihre Möglichkeiten wachsen mit neuen Versionen des Perl-Interpreters. Einen wahren Boom erlebt die Sprache vor allem als Lieblingswerkzeug der CGI-Programmierer im World Wide Web.

Perl gilt als Hacker-Sprache, als eine Sprache, in der man unglaubliche Dinge mit einer einzigen Programmanweisung erledigen kann.

Perl ist extrem leistungsfähig, und der Perl-Interpreter hochgradig ausgereift.

Uneingeweihten erscheint der Quellcode eines Perl-Scripts häufig wie das Ergebnis eines verunglückten Konvertierversuchs oder wie ein zufälliger Dump aus dem Arbeitsspeicher.

Wie bei anderen vergleichbaren Sprachen auch liegt es jedoch letztlich am individuellen Programmierstil, ob ein Programm unleserlich ist oder transparent - Perl-Code kann auch richtig schön sein.

Perl hat eine eigenwillige Syntax, die sich an Sprachen wie C oder Pascal anlehnt. Wer andere Programmiersprachen kennt und sich auf Perl einlässt, muss viel umlernen, wird aber auch viel Spannendes entdecken.


Wie funktioniert PERL?

Bei CGI-Scripts fordert der Web-Browser vom Web-Server über HTTP eine Datei an, die der Web-Server als auszuführendes Script erkennt. Um zu wissen, dass die vom Browser angeforderte Datei ein auszuführendes CGI-Script ist, prüft der Web-Server verschiedene Kriterien:

  • Das Script liegt in einem Verzeichnis, das aus Sicht des Web-Servers als mögliches Verzeichnis für CGI-Scripts definiert ist. (z.B. cgi-bin)
  • Bei der Scriptdatei sind die Lese- und Ausführ-Rechte so gesetzt, dass der Web-Server das Recht hat, die Datei auszuführen.
  • Die Scriptdatei hat eine Dateiendung, die vom System als Endung für Perl-Scripts erkannt wird, z.B. .pl oder .cgi.
  • Die erste Zeile des Perl-Scripts enthält eine spezielle Anweisung. Diese Anweisung ist für ein auslesendes Programm der Hinweis darauf, welches Programm für die Interpretation des Quelltext dieser Scriptdatei aufgerufen werden soll. Siehe auch Erste Zeile eines Perl-Scripts.

Diese Faktoren bewirken, dass, wenn der Browser ein Perl-Script im CGI-Verzeichnis aufruft, der Web-Server entsprechend reagiert und den Quelltext des Scripts nicht einfach an den Browser sendet, sondern den Perl-Interpreter mit dem CGI-Script aufruft.


Was ist eine CGI-Schnittstelle?

CGI bedeutet Common Gateway Interface und steht für eine standardisierte Schnittstelle, die es erlaubt, Anwendungen über einen Internet-Server auszuführen.

Auf einem Web-Server steht die CGI-Schnittstelle meistens in Form eines bestimmten Verzeichnisses mit dem Namen CGI-BIN zur Verfügung. In diesem Verzeichnis können Scripts abgelegt werden, die CGI-Aufgaben übernehmen.

Bei preiswerten oder gar kostenlosen Homepage-Vermittlern steht Ihnen normalerweise keine CGI-Schnittstelle zur Verfügung.


Was kann PERL?

  • Durchsuchen von beliebigen Dateien
  • Zugriff auf eine Datenbank herstellen
  • Dynamisch HTML-Seiten erstellen

Sie k?nnen keine Kommentare abgeben!