ZDF macht Euro 2008 zur Fußball-Oper - Live-Übertragungen auch im digitalen ZDF Infokanal

Das ZDF hat sich mit der Bregenzer Seebühne eine große Kulisse „mit mehreren Tausend Zuschauern vor Ort“ ausgesucht, um von der Fußball-Europameisterschaft zu berichten. Digitalmagazin sprach über den kommenden TV-Höhepunkt mit ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz, der im exklusiven Interview zudem eine Live-Berichterstattung für den digitalen Zusatzkanal ZDF Info ankündigt.

Das ZDF hat sich mit der Bregenzer Seebühne eine große Kulisse „mit mehreren Tausend Zuschauern vor Ort“ ausgesucht, um von der Fußball-Europameisterschaft zu berichten. Digitalmagazin sprach über den kommenden TV-Höhepunkt mit ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz, der im exklusiven Interview zudem eine Live-Berichterstattung für den digitalen Zusatzkanal ZDF Info ankündigt.

Digitalmagazin: Herr Gruschwitz, das ZDF überträgt 16 Spiele der Fußball-EM live, unverschlüsselt und ohne Zusatzkosten. Ihr Sender verspricht eine „Fußball-Oper“. Was wird die Zuschauer im „Zweiten“ erwarten?

Gruschwitz: Der Begriff „Fußball-Oper“ steht für das einmalige Ambiente der Seebühne in Bregenz, die mit mehreren Tausend Zuschauern vor Ort echte Live-Atmosphäre verspricht. Den Taktstock schwingt Johannes B. Kerner, die erste Geige spielt das Duo Jürgen Klopp und Urs Meier. Mit ihnen werden wir versuchen, die erfolgreiche ZDF-Präsentation der WM 2006 zu wiederholen; ein bewährtes Team, das Kompetenz und Fachwissen mit unterhaltsamem Wortwitz verbindet.

Digitalmagazin: Schon zur WM 2006 hatte das ZDF bei der Fußball-Berichterstattung auf das 16:9-Format gesetzt, auch die satten Bitraten via Digital-Satellit wussten zu überzeugen. Wie sehen die technischen Eckdaten für die Euro aus, welche Neuerungen planen Sie?

Gruschwitz: Die Eckdaten entsprechen im Wesentlichen denen von 2006; wir senden selbstverständlich wieder im 16:9-Format.

Digitalmagazin: Inwiefern erwägen Sie eine Berichterstattung auf Ihren digitalen Zusatzkanälen?

Gruschwitz: Das ZDF überträgt an seinen Sendetagen 15. und 17. Juni 2008 – dem dritten Gruppenspieltag – die parallel angesetzten Partien live im digitalen ZDF Infokanal. Für den 17. Juni steht die Begegnung bereits fest: Der ZDF Infokanal zeigt das Spiel Niederlande gegen Rumänien. Für den 15. Juni wird die Entscheidung kurzfristig je nach Turnierverlauf getroffen.

Digitalmagazin: Noch ein letztes Mal wird das Dreier-Gespann aus Moderator Johannes Kerner, Trainer Jürgen Klopp und Ex-Schiedsrichter Urs Meier die Spiele fürs ZDF analysieren. Auf welche Mannschaft setzen Sie nach der EM?

Gruschwitz: Wir sind in interessanten Gesprächen und hoffen, schon bald eine neue Mannschaft präsentieren zu können.

Digitalmagazin: Große Fußball-Turniere scheinen ohne Humor nicht mehr auszukommen. Warum ist eine ZDF-Comedy Show wie „Nachgetreten“ notwendig?

Gruschwitz: Die Erfahrungen bei der EM 2004 und der WM 2006 zeigen, dass die Zuschauer diese fußballspezifische Form der Comedy zum Abschluss eines langen Live-Spieltages begrüßen und überhaus positiv annehmen.

Digitalmagazin: Herr Gruschwitz, zum Abschluss ein kleiner Tipp: Wen sehen Sie bei der Euro 2008 als Favoriten?

Gruschwitz: Ich zähle Deutschland neben den großen europäischen Fußball-Nationen zu den Favoriten.

Digitalmagazin: Vielen Dank für das Gespräch.

Dies ist eine Meldung aus unserem digitalen Nachrichtendienst "Digitalmagazin".


Sie k?nnen keine Kommentare abgeben!