Experte setzt Microsoft unter Druck

der Sicherheitsexperte Aviv Raff hat eine bisher unentdeckte Sicherheitslücke des Internet Explorers veröffentlicht, um Microsoft damit unter Druck zu setzen. Seines Erachtens benötigt der Konzern zu lange, um offene Lücken in seinen Programmen zu schließen.

Die Sicherheitslücke betrifft die Version 7 und 8 des Internet Explorers (IE) und wurde von Microsoft bislang nicht geschlossen. Angreifer könnten diese ausnutzen, um Trojaner in Windows einzuschleusen.

der Sicherheitsexperte Aviv Raff hat eine bisher unentdeckte Sicherheitslücke des Internet Explorers veröffentlicht, um Microsoft damit unter Druck zu setzen. Seines Erachtens benötigt der Konzern zu lange, um offene Lücken in seinen Programmen zu schließen.

Die Sicherheitslücke betrifft die Version 7 und 8 des Internet Explorers (IE) und wurde von Microsoft bislang nicht geschlossen. Angreifer könnten diese ausnutzen, um Trojaner in Windows einzuschleusen.

Raff informierte Microsoft Anfang Mai von der Lücke – das Unternehmen reagiert allerdings nicht. Da er in der Vergangenheit schlechte Erfahrung mit Microsofts Umgang mit ungeschlossenen Sicherheitslücken gemacht hatte, entschloss er sich, das Unternehmen mit der Veröffentlichung des Exploit-Codes unter Druck zu setzen. "Das letzte Mal, als ich Microsoft auf dem offiziellen Weg über eine Sicherheitslücke informierte, dauerte es sechs Monate, eine Reihe Programmcode zu reparieren."


Sie k?nnen keine Kommentare abgeben!